Kursfahrt FMSG Speyer 2016

Eine ausgewählte neunköpfige Gruppe mutiger, zuverlässiger und extrem fitter Zwölftklässler machte sich am 18. Juni mit Herrn Leckebusch auf den Weg ins idyllische Kirchzarten, um innerhalb einer Woche den L-Schein, den ersten Flugberechtigungsschein zu erwerben.

Am frühen Nachmittag erreichten wir samstags den Zeltplatz und schafften es nach dem Aufbau und Einrichten der Zelte den Holzherd in Betrieb zu nehmen (Ewiger Dank gebührt hierbei Prinzesschen…) und ein erstes Mahl zu kochen.

Nach einer verregneten Nacht holte uns Ramon, unser Fluglehrer, mit dem Flugschulbus ab und wir erhielten passend zum Wetter erst einmal Theoriestunden – schließlich heißt es ja Studienfahrt!

Mit frischem Wissen ging es dann mittags an unseren Flugberg: 109 Höhenmeter, etwa ebenso viele Kühe auf den Weiden und Kilovolt auf den Elektrozäunen. Spätestens ab dem dritten Flugtag war es also sinnvoll, die theoretisch erlernte Kurvensteuerung in die Praxis umzusetzen! Leider war ein Baum etwas zu nah gepflanzt (50 Minuten Leinengezerre) und eine Kuh beherzigte nicht die Vorflugregeln (ein Riss im Schirm) und auf Kuhweiden liegen nun mal auch Kuhfladen – aber alles ging gut. Da wir die Woche mit dem absolut besten Wetter erwischt hatten, konnten wir morgens und abends am besten fliegen und tagsüber das Freibad oder Freiburg besuchen. Außerdem fuhren wir auf den Schauinsland und hatten ein herrliches Picknick mit Alpenblick auf dem bekannten Aussichtsturm. Und wir fuhren auf den Kandel, wo Ramon drei Schüler zum Tandemfliegen mitnahm und Herr Leckebusch und die zweite Begleitung, Konstantin Hesser bei bester Thermik fliegen gingen.
Zum Schluss erhielten alle, die wollten,  nach einer von allen bestandenen schriftlichen Prüfung über die Grundlagen des Wetters, Flugrechts, Gerätekunde und Aerodynamik ihren L-Schein.

Und wer fliegt weiter?